Die Initiative

Die Initiative

Es tut sich etwas in der deutschen Chemie- und Life Science-Start-up-Szene. Und das ist wichtig, denn Start-ups sind Treiber der Innovation: Chemie-Start-ups entwickeln neue Materialien und Technologien, die z.B. für die Energiewende dringend benötigt werden, oder sie bringen die Digitalisierung in die Prozessindustrie. Life Science-Start-ups entdecken neue Diagnose- oder Behandlungsverfahren für die Medizin oder treiben durch Datenbanken und Plattformmodelle die digitale Forschung voran. Auch neue Geschäftsmodelle, die Partnerschaften entlang der F&E- oder Wertschöpfungskette ermöglichen, treiben den Fortschritt in der Chemie und den Life Sciences voran.

Beim CHEManager Innovation Pitch erhalten Gründer:innen, Jungunternehmer:innen und Start-Ups aus der Branche die Möglichkeit, ihre Idee, bzw. ihr neu gegründetes Unternehmen einer breiten Expertenleserschaft zu präsentieren und so neue Kontakte mit potenziellen Investoren, Entwicklungspartnern und Kunden zu knüpfen.

Der Wettbewerb

Der CHEManager Innovation Pitch ist nicht nur eine Präsentationsplattform für Start-ups in den monatlichen Printausgaben des CHEManager und auf dieser Plattform, sondern auch ein Wettbewerb. Denn unter den jährlich 12 Start-ups, die es in den CHEManager Innovation Pitch schaffen, wählt eine Jury aus Experten von mit der Chemie- und Life Science-Branche verbundenen Organisationen und Unternehmen einen Jahressieger aus. 

Präsentiert Euer Start-up

Als etablierte Kommunikations- und Informationsplattform bietet CHEManager Start-ups Zugang zu potenziellen Partnern und Investoren und schafft durch das Netzwerk eine breite Präsenz in der Öffentlichkeit. Ihr seid Unternehmensgründer:in und habt ein Start-up in der Chemie- und Life Science-Branche gegründet? Dann bewerbt Euch bei uns und präsentiert Euer Konzept im Rahmen des CHEManager Innovation Pitch:
chemanager@wiley.com | +49 (0)6201 606 522.

Pitch des Monats | Mai 2024

BioThrust: Bioreaktor für skalierbare Zellproduktion

Das Aachener Start-up BioThrust hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Stammzelltherapie für jedermann zugänglich zu machen. Das Spin-off der RWTH Aachen entwickelt einen Bioreaktor, dessen innovative Begasungstechnologie auf die Bedürfnisse der Zellen abgestimmt ist und so durch stressfreie Kultivierungsbedingungen höhere Zellkonzentrationen und -qualitäten ermöglicht. So will das Gründerteam um CEO Patrick Bongartz, CTO Moritz Meyer und CFO Konstantin Kurz die Zellproduktion in den industriellen Maßstab bringen.



Business Idea

Innovativer bionischer Bioreaktor

BioThrust hat sich auf die Entwicklung von neuartigen Bioreaktoren spezialisiert. Für die Prozesseffizienz von Fermentationen ist die Versorgung von Organismen und Zellen mit Sauerstoff elementar. Üblicherweise wird Sauerstoff in Form von Gasblasen in den Bioreaktor eingebracht, was zu Scherkräften und Schaumbildung führen kann. Mit seiner Technologie gestaltet BioThrust die Begasung von Bioreaktoren effizienter und schonender.

Der von BioThrust entwickelte bionische Bioreaktor enthält eine künstliche Lunge, die stressfreie Kultivierungsbedingungen bietet. Anstatt das benötigte Gas mittels Fritte in das Zellkulturmedium zu blasen, wird es über eine dichte Membran quasi ‚Molekül für Molekül‘ transferiert. Dabei können Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid reguliert und unabhängig aus- oder eingetragen werden.



Lesen Sie das ausführliche Interview und weitere Facts über BioThrust auf CHEManager.com

Interview, Highlights & Roadmap

CHEManager: Wie begann die Geschichte von BioThrust, was war Ihre Motivation, ein Start-up zu gründen?

Patrick Bongartz:
Die Idee für BioThrust entstand im Rahmen meiner Doktorarbeit, für die ich an der Produktion nachhaltiger Waschmittel geforscht hatte. Die ersten Veröffentlichungen weckten das Interesse von Instituten und Firmen, die Potenzial in der Technologie gesehen haben. Das war der Anstoß für die Gründung von BioThrust.
Was mich persönlich motiviert: Mit dieser Technologie können wir Stammzelltherapien, die Millionen (Kassen-)Patienten Heilung versprechen, schneller für alle verfügbar machen. Unser Ziel ist es, dass schon die Generation unserer Eltern von diesen Therapien profitieren kann – mein Vater hat immer körperlich gearbeitet, im Garten- und Landschaftsbau. Die Gelenke sind verschlissen, der Knorpel ist zerstört. Mit Knorpel­ersatztherapien auf Stammzellbasis könnte ihm und anderen viel Lebensqualität zurückgegeben werden!

Was ist das Besondere an Ihrem Bioreaktor beziehungsweise Ihrem Verfahren, wodurch unterscheidet es sich von anderen?

P. Bongartz: 
Wir entwickeln einen bionischen Bioreaktor, der physiologische Bedingungen für die Zellkultivierung und damit optimale Voraussetzungen für eine erhöhte Zellausbeute bietet. Unsere patentierte Begasungstechnologie kann man sich wie eine künstliche Lunge vorstellen, die die Zellen schonend mit Sauerstoff versorgt. Bei den heute gängigen Begasungen im größeren Maßstab steigen Bläschen auf, die die Zellen zerstören und sich somit negativ auf den Zellertrag auswirken können. Durch unsere spezielle Membrantechnologie ermöglichen wir eine ‚Beatmung‘ der Zellen mit Sauerstoffmolekülen, ohne dass dabei Gasblasen entstehen, und schaffen so eine optimale Wachstumsumgebung für die empfindlichen Zellen.

Elevator Pitch

Skalierbare Stammzelltherapien
BioThrust ist ein 2022 aus der RWTH Aachen ausgegründetes Biotechunternehmen, das mit seiner patentierten Membrantechnologie die Zellproduktion skalierbar macht und so Stammzelltherapien aus der Petrischale auf einen industriellen Maßstab bringt.
Aktuell arbeitet das Team gemeinsam mit potenziellen Kunden aus der Zellproduktion und Forschung an der Datenerhebung: Bestehende Zellproduktionsprozesse werden mit dem schonenden Verfahren im bionischen Bioreaktor getestet. Noch in diesem Jahr werden erste Pilotprojekte realisiert. Neben mehreren Innovationspreisen und Auszeichnungen bei Gründerwettbewerben konnte das Team bereits die Aufmerksamkeit vieler potenzieller Partner gewinnen.

Meilensteine

2019

  • Erster Membranrührer-Prototyp


2020

  • Erster Prototyp für Gaszerstäuber (Porous Sparger)
  • Scale-up auf 10-L-Reaktoren
  • Innovation-Sprint-Stipendium


2021

  • RWTH-Innovationspreis


2022

  • EXIST-Forschungstransfer-Stipendium
  • Unternehmensgründung
  • Preisträger u.a. beim Science4­Life Businessplan-Wettbewerb und HighTech.NRW Pitch-Wettbewerb


Lesen Sie das ausführliche Interview und weitere Facts über BioThrust auf CHEManager.com

Pitch Collection

Innovation Pitch 2023

Eine Expertenjury hat Ende Januar unter allen 22 Start-ups aus fünf Ländern, die 2023 die Chance erhielten, sich im Rahmen der CHEManager Innovation Pitch-Initiative vorzustellen, drei Sieger bestimmt. Ermittelt wurde je ein Gewinner in den Kategorien “Value to Sustainability”, “Value to Society” und “Value to Industry”.

Die Preisträger sind: 

  • Cyclize in der Katogerie “Value to Sustainability"
  • Oxyle in der Kategorie “Value to Society”
  • Traceless in der Kategorie “Value to Industry”


Hier findet Ihr alle weiteren Start-ups, die wir in CHEManager und CHEManager International vorgestellt haben.

Partner





Events

Möchten Sie Ihr Start-up über den CHEManager Innovation Pitch präsentieren oder diese Initiative als Sponsor begleiten? Schreiben Sie uns: